MISS RÉBELLION DES HORMONES
(“Miss Hormonrebellion”). Ein rebellisches Teenager-Mädchen hat den Teufel im Leib. Es ist die Oktoberrevolution in der Welt der Hormone.

ICH BIN DER STRICHERJUNGE
Françoise hat am Weihnachten eine Trompete geschenkt bekommen. Hört sich so an, als ob der Stricherjunge mit der Raucherlunge die Trompete spielen würde. Obgleich der Sound doch sehr an Miles David erinnert (Hüstel hüstel), meint Brezel, der das Lied schön lakonisch vorträgt.

PLASTIC
Die Sehnsucht nach einem absolut materialistischen, oberflächlichen und sinnlosen Leben. “Lass uns etwas plastische Schönheit in unser ekelhaftes Leben bringen.”

KOMPLEX MIT DEM SEX
Ein etwas hintergründiger Songtext, mit süßer Stimme vorgetragen. In einer Welt, in der sich alles um Sex dreht, weiß das Mädchen nicht mehr, wo es sich positionieren soll. Ist sie eine Frau? Ist sie ein Mann? Ist sie ein Tier?

LOLITA FANTÔME
Das Lolita-Thema hat Françoise schon immer fasziniert. Ihre erste Band hieß: “Les Lolitas”, sie hat eine riesengroße Puppe namens “Wollita” gehäkelt. Nun geht es um ein “Lolita”-Gespenst. Das schöne Mädchen läuft nachts durch die Straßen und raubt allen Männern den Verstand. Doch wenn sie glauben, sie endlich festzuhalten, verschwindet sie in einer Rauchwolke.

KÜSSE AUS DER HÖLLE DER MUSIK
Das ist ein Lied über tote Rockstars. Und wer weiß, wie viele sich mit Drogen, Alkohol oder zu schnellen Autofahrten schon zugrunde gerichtet haben?

PLUS MINUS NULL
Nun ist der Augenblick gekommen, in dem Listen angefertigt werden mit positiven und negativen Aspekten der Liebesbeziehung. Mit der Rechenmaschine wird dann alles zusammengezählt. Ergebnis: Plus minus null!

MEHR LICHT
Hier werden düstere filmartige Szenen mit gefährlichen Autofahrten durch die Nacht dargestellt. Alles müsste doch heller werden. “Mehr Licht!”

TA VOIX AU TÉLÉPHONE
2.000 km trennen sie voneinander. Er steht in einer Telefonzelle und ruft seine Freundin an. Aber sie verstehen sich nicht richtig. Er macht sich Sorgen und ist eifersüchtig, sie fühlt sich sehr weit von ihm entfernt. “Es gibt zu viele Vögel auf den Telefonleitungen”.

PATTY HEARST *
Letztes Jahr veranstalteten Stereo Total einen Patty-Hearst-Abend in der Berliner Volksbühne. Das Music-Hall mit zahlreichen Stargästen erzählte Patty Hearsts Geschichte: in den 70ern wurde die US-Amerikanische Milliardärstochter von der “S.L.A.” (einer terroristischen Gruppe) in Kalifornien entführt und dann selber zur Terroristin. Später trug sie T-Shirts mit “Pardon me”-Aufdruck und spielte Polizistinnen in John Waters Filmen. Ein Lied über sie.

BABY REVOLUTION *
Der Text zu diesem “Softrock” ist eine Collage von Sprüchen aus dem Bruce LaBruce-Gayporno “Raspberry Reich”. “Sex ist das Opium des Volkes.”

RELAX BABY BE COOL
Eine extrem minimalistische Version von Serge Gainsbourgs’ Lied. Allerdings wurden die Lyrics etwas verändert. (“Sorry, Serge!”) Im ursprünglichen Text ging es um den Ku-Klux-Klan, hier geht es um eine leicht paranoide Frau, die sich in einer Menschenmenge verliert und sich zu beruhigen versucht.

CHEWINGGUM
In Singapur sind Kaugummis verboten. Sobald Françoise dort einen Polizisten sah, hörte sie auf zu kauen. Kaugummis hat sie schon immer geliebt. Im Kindergarten fand sie alte Kaugummis, die unter den Schultischen klebten, und kaute sie einfach weiter. Die Explosion des “Bubbles” am Ende des Liedes hört sich aber eher an wie die einer A-Bombe.

MODERNE MUSIK
In diesem Punk & Rock’n'Roll-Kracher singen San Reimo und Angie Reed, die früher mit Stereo Total als Casio-Spieler und Bassistin auftraten. Das geht ab! Das ist moderne Musik!

* Die Lieder “Baby Revolution” und “Patty Hearst” stammen aus dem von Stereo Total und dem Bayrischen Rundfunk produzierten Hörspiel “Patty Hearst: Früher oder später werden wir alle Terroristen”, das am 24.8. im BR Premiere hat.