STEREO TOTAL
Titel: Musique Automatique
VÖ: 8. Oktober 2001

MUSIQUE AUTOMATIQUE bietet STEREO TOTAL in seiner reinsten Form. Françoise Cactus und Brezel Göring machen sich allein auf zu neuen Ufern und ziehen einen klaren Schnitt gegenüber ihren ersten vier Alben.

“Das Lied Musique Automatique handelt von verschiedenen Musikarten (Musique euphorique / barbiturique / chaotique / romantique..) und ihrer telepathischen Verbreitung. Auch erinnert die Wortkonstruktion Musique Automatique an Ecriture Automatique, eine Erfindung der Surrealisten. Diese schrieben Gedichte, indem sie einfach Buchstaben und Wörter aneinander reihten, so wie das Unbewußte es ihnen eingab, ohne die Diktatur der Rationalität. Wir sind bei der Aufnahme der Platte ähnlich vorgegangen, es gab keine Idee, wie die Platte sein sollte, und kein übergeordnetes ästhetisches Konzept, sondern wir haben immer genau das aufgenommen, was uns gerade eingefallen ist.”

Mit ihrem fünften Studioalbum wissen STEREO TOTAL als duales System und quasi binäre Verbindung, also vor allem durch natürliches Sendungsbewußtsein zu beeindrucken. Nach zwei Jahren Tour durch 19 Länder fanden sie sich im “Airbase 1000 Studio” des Finno – Türken Cem Oral (bekannter unter seinem Künstlernamen Jammin Unit und durch seine Kölner Band Air Liquide) ein. Dieser wusste, die frühere garagige Ästhetik der Band durch weich-schwebende und zugleich hysterisch-impulsive Klänge zu veredeln. Die Musik von STEREO TOTAL erscheint jetzt elektronischer und im ganzen komplexer, obwohl die kompositorische Herangehensweise diesmal weniger elektronisch gewesen ist und handgespielte Instrumente und ein “echtes” Schlagzeug eingesetzt wurden. Als “elektronische” Instrumente kamen nämlich ausschließlich ein Pocketsampler, ein kleiner einstimmiger Synthesizer und zwei alte Rhythmusgeräte zum Einsatz. Die Lieder selbst spielen dabei weniger mit musikalischen Querverweisen und Zitaten, sondern sind eigenwillige kleine Kompositionen, die keinem spezifischen Genre mehr zuzuordnen sind und gerne von dem nach wie vor wichtigsten Thema, der Liebe, handeln. Der Liebe zu dritt etwa (“es ist kommunistisch”) oder der Liebe zum Radio. Es gibt sogar ein Lied über Liebeslieder, dessen positivistisch-lebensbejahende Aussage aber durch die eindringliche Melancholie der Musik kontrastiert wird.

“Wir tanzen im 4-Eck” (Die Tödliche Doris), “Nationale 7″ (ein Remake des Charles Trenet – Klassikers, nach einer stilistischen Vorlage der Honeymoon Killers), “Exakt Neutral” (ein Stück der völlig unbekannten deutschen Band Deo, deren Platte STEREO TOTAL zufällig in Paris entdeckten) und “Le diable” (das auch von Brigitte Bardot interpretiert wurde) sind dabei die einzigen Coverversionen auf MUSIQUE AUTOMATIQUE. Aber es kommt noch besser, denn neben Deutsch, Englisch und Französisch wird diesmal auch Türkisch gesungen. “Wir wollten schon lange ein Lied auf Arabisch oder Türkisch singen, da wir schließlich in der zweitgrößten türkischen Stadt nach Istanbul leben, und aufgrund Cems Sprachkenntnissen und der Übersetzungshilfe seines Vaters und seines Bruders lag es diesmal nahe, den Plan in die Tat umzusetzen.”

“Kleptomane” entstand in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Orgel-Noise-Extremisten Felix Kubin, dem Jacques Mesrine der Musique concrète.

Als Vorläufer und Entwickler des 80s-Trash- und Kinderzimmerexzesssounds haben es STEREO TOTAL wieder einmal geschafft, sich selbst neu zu erfinden und liefern mit MUSIQUE AUTOMATIQUE das Überlebenselexier für den späten cruel summer 2001.

BESONDERES KENNZEICHEN I

Eine sehr klare, sehr transparente und trotzdem sehr volle Produktion. So gut klangen Stereo Total auf Tonträger tatsächlich noch nie. Nie waren sie weiter entfernt von ihrem sympathisch schrottigem Lo-Fi-Garagensound, nie waren sie trotzdem näher an sich selbst. Früher hätte man gesagt: wertkonservativ aufgeschlossen. Heute sagt man: Alte Meister ganz neu und ganz groß. Möglich gemacht hat das der in Berlin lebende Elektronikmusiker Cem Oral (Jammin Unit, Air Liquide, Ultrahigh u.a.), den Françoise kennenlernte, als sie für dessen Bruder Khan zwei Stücke für sein “No comprendo”-Album sang. Brezel war einverstanden, dass Cem Oral die Produktion in seinem Studio in den Hackeschen Höfen übernahm und ihm (Brezel) dann mal zeigte, wo es in Sachen Aufnahmetechniken und Produktion auch langgehen kann. Neue Erfahrungen machen das Leben erst schön.

BESONDERES KENNZEICHEN II

Hitmaschine Stereo Total. Der Titelsong, “Liebe zu dritt” und “Ma radio” gehen sofort und zeigen Brezel als strangen, aber bis ins Mark verfeinerten Elektronikbastler. Die Coverversionen im letzten Drittel sind genauso geschmackvoll wie ausgesucht wie High Energy, New Wave und Punkrock, und auch der Mittelteil mit den drei fast lupenreinen Chansons “Les chansons d’o”, “Kleptomane” und “Adieu, adieu” greift bei jedem Hören mehr. Mit dieser Band lässt sich jeden Abend eine Pariser Kommune gründen, hat Kristof Schreuf gesagt. Mit dieser Band lässt es sich jeden Tag eine gute Berliner Zeit haben, sagt Alexander Oelsner. Kindheitserinnerungen und Liebslieder noch und nöcher. Keine Angst vor niemand, keine Macht den Räten, Schröders, Gysis oder Steffels, alle Zeit der Welt.